(2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Die SMS ist tot – 5 Gründe, warum SMS Marketing lebt!

5.08.2015 | Kommentare
0
Die SMS als Werbeträger

Laut der Bundesnetzagentur hat sich die Zahl der in Deutschland versendeten SMS seit 2013 halbiert. Schuld sind laut Bitkom vor allem die Verbreitung von Smartphones und Messaging-Diensten wie Whatsapp. Im Marketing und vor allem im Multichannel Commerce sollte man die gute alte SMS dennoch keinesfalls ignorieren, denn sie hat entscheidende Vorteile.

Warum die SMS als Kommunikationskanal noch immer taugt.
Der Niedergang der SMS als Kommunikationsmittel der deutschen Masse begann, als Smartphones und Datentarife den Markt eroberten. Dienste wie Whatsapp und Facebook Messenger bieten vollkommen neue Möglichkeiten, machen teure SMS-Pakete überflüssig („Hast doch eh schon eine Datenflat“) und erlauben teils die Kommunikation zwischen Handy- und Desktopnutzern. Diese Punkte sind zugleich aber auch die Achillesverse der neuen Generation Chat-Dienste und Stärke der SMS.

  • Die SMS benötigt keine Internetverbindung und funktioniert überall, selbst mit wenig Empfang.
  • Die SMS funktioniert bei jedem Handy und Smartphone, unabhängig von Ökosystem (iOS, Android, Windows, …) und Hersteller.
  • Man benötigt keine App, die beide Unterhaltungspartner installiert haben müssen und die obskure Zugriffsrechte auf die eigenen Daten verlangt.

Die fünf Vorteile der SMS im Marketing
Besonders bei sogenannten Omnichannel-Konzepten, welche verschiedene
Kontaktpunkte wie Ladengeschäft und Onlineshop vereinen, kann SMS Marketing eine enorm wichtige Rolle spielen und andere Formen der mobilen Kommunikation klar ausstechen. Dafür sehe ich fünf hauptsächliche Gründe:

  1. Die SMS ist fast so alt wie das Handy selbst und genießt entsprechendes Vertrauen in allen Altersklassen. Das macht sie zum Kanal der Wahl für wichtige Nachrichten bei Transaktionen. Nicht ohne Grund schicken Banken mobile TANS per SMS. Mit vertrauenswürdigen Absenderinformationen und Inhalten klicken Empfänger auch auf Inhalte.
  2. Wenn der Empfänger kein UMTS braucht, muss sich der Sender auch weniger Gedanken machen. Nützlich ist das vor allem bei orts- und zeitabhängigen Aktionen. Man sollte allerdings bedenken, dass ein Link zur Webseite diesen Vorteil wieder nichtig macht, denn dafür braucht der Nutzer Netz – Gutscheine per SMS also am besten direkt in die SMS schreiben. Viele Airlines machen das mit ihren mobilen Boardingkarten, wenn sie den Service anbieten.
  3. Die SMS ist die universelle Push-Nachricht für jedes Handy und Smartphone und so gut wie jeder hat sie auf dem Homescreen aktiviert. Viele App-Benachrichtigungen habe ich selber irgendwann deaktiviert und E-Mails rufe ich nur bei Bedarf ab (Pull-Prinzip) um das Datenvolumen zu schonen. Zeitkritische Nachrichten haben per SMS also eine sehr gute Chance, den Empfänger zur richtigen Zeit zu erreichen. Ein selbsterklärendes Beispiel ist die warnende Nachricht der heimischen, vernetzten Alarmanlage.
  4. Da der Empfang von SMS keine App erfordert, muss man auch niemanden dazu nötigen, eine App zu installieren. Das Installieren einer App ist oft eine große Hürde bei der Vermarktung. Wer Reichweite für seine Nachrichten will, benötigt mindestens eine App für iOS und eine für Android. Das ist initial nicht billig und verursacht auch im Betrieb zusätzliche Aufwände. Die Push-Mitteilungen von Apps müssen zudem deaktivierbar sein und nach deutschen Vorgaben muss ihnen sogar explizit zugestimmt werden (Opt-In). Für beliebte Komfortnachrichten wie den Versandstatus ist eine Shopping-App daher der berühmte Kanonenschuss auf einen Spatzen. Die große Verbreitung von Whatsapp in Europa bietet allerdings zunehmend ähnliche und teils größere Potentiale. Dazu zählen die leichtere Weiterleitung in der App und das Weiterverwenden in anderen Anwendungen. Wir werden das im Auge behalten.
  5. Die Implementierung und Integration von SMS-Versand in bestehende IT-Landschaften ist deutlich weniger aufwendig als die Anbindung einer App. Professionelle Tools für Marketingautomatisierung, wie ExactTarget oder Elaine5 (hier kann auch an Whatsapp versendet werden), können das meist Out-of-the-Box. Die erforderlichen Volumenpakete für den Versand gibt es ziemlich günstig.

Das ist kein Aufruf zum SMS-Spam!
Erfolgreiche Unternehmen nutzen die SMS primär für Service und Komfortfunktionen, wie man an den Beispielen oben sieht. Das dadurch erzeugte Vertrauen schafft die Basis, um hin und wieder eine werbliche Botschaft zu senden, die ein Nutzer sehr wahrscheinlich bekommt und liest (Achtung, es gilt die Pflicht zur Einwilligung).
Auch wenn die Möglichkeiten der SMS für Marketing und Kommunikation verlockend sind, sollte sie immer mit Bedacht verwendet werden. Unseriös erscheinende Nachrichten, zu hohe Frequenz sowie Irrelevanz verspielen das Vertrauen der Empfänger enorm schnell. Und ist der Ruf erst ruiniert, blockiert er dich ganz ungeniert.*

* Entschuldigung, aber der musste einfach sein. 😉

(2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.