Category Archives: Bereichsleiter

Digital Transformation 2016 (Teil 2) – Mythen, Missverständnisse und Meilensteine

24.02.2016 | Kommentare
0

Die Digital Excellence ist noch ein gutes Stück entfernt – sowohl bei vielen Unternehmen als auch thematisch in dieser Miniserie. Die Herausforderungen sind erkannt, das Reifegradmodell als erstes Hilfsinstrument vorgestellt. Nun gilt es mit Mythen und Missverständnissen aufzuräumen und dabei wichtige Fragen um die digitale Transformation zu diskutieren. Vom verteufelten Silo-Denken bis hin zur Streitfrage über die Notwendigkeit externer Partner liefert dieser Beitrag Antworten.
weiterlesen

(1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Google verpetzt Shops ohne SSL – Jetzt handeln!

19.02.2016 | Kommentare
0

Wer seinen Shop noch nicht komplett auf SSL umgestellt hat, könnte das demnächst bitter zu spüren bekommen! Laut einer Ankündigung des Google Search Teams wird der Chrome Browser demnächst Webseiten ohne SSL mit einem roten Kreuz in der Browserzeile brandmarken und damit die Conversion nicht unbedingt erleichtern. Online Händler, welche bisher nur ihren Check-Out Prozess per SSL absichern, sollten daher dringend darüber nachdenken, den kompletten Shop auf eine sichere SSL-Verbindung umzustellen.
weiterlesen

(2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Digital Transformation 2016 – Der lange Weg zur Digital Excellence (Teil 1)

2.02.2016 | Kommentare
0

Das digitale Zeitalter ist, wie kaum eines zuvor, geprägt von Dynamik und ständigen Veränderungen im schneller werdenden Rhythmus. Die große Kunst ist es, trotz aller Innovation, Transformation und des Fortschritts, den reflektierenden Blick zurück nicht zu vergessen. Denn dieser disruptive Wandel erschwert es den objektiven Blick auf die eigenen Stärken, Schwächen und Potentiale zu richten und beizubehalten. Da dieses Thema extrem umfangreich ist, werden hierzu zwei Artikel erscheinen. In diesem ersten Teil der Serie werden zunächst die aktuellen Herausforderungen betrachtet und die Einsatzmöglichkeiten von Reifegradmodellen beschrieben, um im zweiten Teil die 5 großen Fragen rund um die digitale Transformation zu diskutieren.

 

weiterlesen

(2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Die SMS ist tot – 5 Gründe, warum SMS Marketing lebt!

5.08.2015 | Kommentare
0
Die SMS als Werbeträger

Laut der Bundesnetzagentur hat sich die Zahl der in Deutschland versendeten SMS seit 2013 halbiert. Schuld sind laut Bitkom vor allem die Verbreitung von Smartphones und Messaging-Diensten wie Whatsapp. Im Marketing und vor allem im Multichannel Commerce sollte man die gute alte SMS dennoch keinesfalls ignorieren, denn sie hat entscheidende Vorteile.

Warum die SMS als Kommunikationskanal noch immer taugt.
Der Niedergang der SMS als Kommunikationsmittel der deutschen Masse begann, als weiterlesen

(2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Digitale Transformation im Marketing / Change Programme

8.05.2015 | Kommentare
0
Der Weg zur digitalen Transformation

Die Digitale Transformation war eines der Topthemen der diesjährigen Cebit in Hannover. Sich vernetzen, global agieren und mit dem Kunden in Interaktion treten zu wollen, sind die Hürden erfolgreicher Unternehmen im digitalen Zeitalter. Was seit längerer Zeit zu erwarten war, mittlerweile allgegenwärtig ist und für einige wohl viel zu schnell vorbei sein wird, ist die Aufgabe, Prozesse, Wertschöpfungen, Unternehmen samt Strukturen zukunftsweisend zu gestalten. weiterlesen

(4 votes, average: 4,25 out of 5)
Loading...

Leadgenerierung Online – warum es 2015 in jeden Marketingplan gehört

28.11.2014 | Kommentare
0
Leadgenerierung sollte unbedingt mit in den Marketingplan

Die Herausforderung in jedem Unternehmen ist es, die Sales-Pipeline am Laufen zu halten, damit der Vertrieb seinen regulären Aufgaben nachgehen kann.
Wie man das Internet für den Prozess der Leadgenerierung erfolgreich nutzen kann, möchte ich Ihnen nachfolgend aufzeigen.

Online vs. Offline
Was bringt mir Leadgenerierung über das Internet, ist die erste Frage. Warum genau jetzt?
Überlegen Sie einmal, was die größten Herausforderungen bei Ihrem aktuellen Leadgenerierungsprozess sind. Ich behaupte, dass Sie bei Ihrem aktuellen Leadprozess nicht wissen, wo sich der potentielle Wunschkandidat im Einkaufsprozess befindet, bzw. wer denn genau mein richtiger Ansprechpartner ist.
Natürlich hat man ein Profil, eine Zielgruppe – aber ist diese, auch die Person, die die Recherche betreibt, das Projekt Management und den Entscheider beeinflusst? Ist Ihre Zielgruppe nicht einfach der Einkaufsleiter, der Geschäftsführer oder Abteilungsleiter? Die Person, die Ihre Kontaktdaten an einen Mitarbeiter weitergibt. Einen Mitarbeiter, der sich nicht mit Ihnen identifizieren kann und Sie wahrscheinlich nie zurückruft? weiterlesen

(2 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...

Kooperative Geschäftsmodelle für Hersteller im E-Commerce

21.10.2014 | Kommentare
0

Kooperative E-Commerce-Geschäftsmodelle zwischen Handel und Hersteller stellen die einzige handelsverträgliche E-Commerce-Strategieoption für substituierbare, produzierende Unternehmen mit einer stationären Handelsstruktur dar, die nicht mit dem Risiko behaftet ist, temporär massiv Umsatz im stationären Handel zu verlieren. Dies hängt allerdings primär von der Markenstärke eines Herstellers ab. Wenn die Marke stark genug ist, kann es auch durchaus Sinn machen, nicht auf den Handel zu hören. Denn letztlich stellt es auch ein Risiko dar, aufgrund der zu starken Einbindung des Handels zu einer Kompromisslösung zu gelangen, welche kontraproduktiv ist. weiterlesen

(1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Zu mir oder zu dir? – Die optimale Verbindung aus stationärem Handel und Onlineshop

14.08.2014 | Kommentare
1

Gerade noch bewundert Lotte die Highlights der Berliner Fashionweek in der Onlineausgabe des Klatschmagazins, schon öffnet sie instinktiv ein neues Browserfenster und die Suche nach einem trendigen Badeoutfit mit floralem Muster ist eröffnet. Kurze Zeit später hat sie das Objekt der Begierde gefunden, doch die benötigte Größe ist im Onlineshop schon vergriffen – kein Problem, denn der pfiffige Shopbetreiber setzt seit kurzem auf eine innovative Cross-Channel-Strategie. So kann Lotte online schauen, welche Filiale in ihrer Nähe den zukünftigen Lieblingsbikini in der richtigen Größe vorrätig hat und diesen direkt dort kaufen. Kurz darauf erhält sie die Bestätigung, dass ihre Bestellung zur Abholung bereit liegt. Im Laden angekommen, ist Lotte so begeistert von ihrem neuen Bikini, dass sie direkt eine passende Sonnenbrille dazu kauft. weiterlesen

(4 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Verkaufsgespräch im eCommerce -Produktbeschreibungen

20.05.2014 | Kommentare
0

Ein guter Vertriebler weiß, dass eine überzeugende Darstellung und ein erstklassig geführtes Gespräch auch einen Preis zur Nebensache machen können. Da ein Onlineshop keinen Vertriebsmitarbeiter neben dem Kunden sitzen hat, muss der Shop diese Leistung selbst erbringen. Produktbeschreibungen sind daher ein nicht zu unterschätzender Faktor. Sie beeinflussen unter anderem die Sichtbarkeit in Suchmaschinen, die Konversionsrate beim Kauf und nicht zuletzt die leidige Retourenquote bei Onlineshops. Allzu oft begegnen einem gerade bei Händlern jedoch die immer wieder gleichen, generischen und mitunter lieblosen Produktbeschreibungen der Hersteller. Die Konsequenz ist eine undurchdringliche Masse an redundanten Informationen an der Nutzer wie Suchmaschinen scheitern. weiterlesen

(3 votes, average: 3,33 out of 5)
Loading...

Der stationäre Handel wird mobil – Einsatz von Tablets

23.03.2014 | Kommentare
0

Dass mobile Endgeräte eine wichtige Rolle im digitalen Vertrieb einnehmen, ist keine bahnbrechende Neuigkeit. Sie unterstützen Cross Channel Strategien und bringen eine Vielzahl an Potenzialen, sowohl für Kunden und Hersteller als auf breiter Anwendungsebene für Händler mit sich. Kunden können über Smartphones oder Tablets unabhängig von Zeit und Ort Produkte bestellen. Darüber hinaus bieten sie die Möglichkeit noch im Geschäft, Produktinformationen, Kundenbewertungen und Preisvergleiche abzurufen und sich somit allumfassend über den Händler und dessen Produkte zu informieren. Für den Händler können die mobilen Endgeräte mehr sein, also nur ein Medium mit dem die Kunden ihren Kauf tätigen. Die Verwendung von Tablets im Vertrieb stellt eine Möglichkeit dar, Mobile Devices im Unternehmen gewinnbringend einzusetzen. So werden beispielsweise im Außendienst vermehrt mobile Endgeräte mit auf den Vertrieb zurechtgeschnittenen Apps eingesetzt, welche den Vertriebsmitarbeitern einen ständigen Zugriff auf wichtige Kunden-, Produkt- und Unternehmensdaten liefern. weiterlesen

(2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...