Monthly Archives: Dezember 2013

E-Business Strategieentwicklung anhand des Reifegradmodells

24.12.2013 | Kommentare
0

In einem der letzten Blogartikel konnten wir Ihnen das E-Business Reifegradmodell näher bringen und dessen Nutzen für Unternehmen aufzeigen. Wie kann nun eine Anwendung dieses Modells zum Erfolg führen und wie kann darauf aufbauend eine Strategie für das komplette Unternehmen erarbeitet werden? Dieser Frage möchten wir im folgenden Beitrag nachgehen. Das Unternehmen, um das es hier geht ist im Bereich der Verpackungsindustrie tätig. Die Kunden sind Online-Versandhändler und Großhandelsunternehmen. Es handelt sich also um ein Unternehmen im B2B-Bereich. Weiterlesen

(3 votes, average: 3,67 out of 5)
Loading...

Multichannel, Omnichannel, Cross Channel und Co. – Versuch einer Begriffserklärung

18.12.2013 | Kommentare
3

Eine Flut von Begriffen überschwemmt seit ein paar Jahren die Handelswelt. Multichannel, Omnichannel, Cross Channel, Noline Commerce und Everywhere Commerce – diese fünf Begriffe geistern aktuell durchs Netz, finden sich auf unzähligen Beraterfolien wieder und werden von Anbietern, Herstellern, Experten und Zielgruppen doch ganz unterschiedlich verwendet. Sie alle beschreiben mehr oder weniger den Mehrkanal-Handel, also die Verbindung mehrerer Vertriebswege. Da ist es natürlich nicht leicht, den Überblick zu behalten. Was genau beschreiben die jeweiligen Begriffe und wodurch unterscheiden sie sich eigentlich? Denn der Handel über verschiedene Absatzwege ist keinesfalls neu. Und wieso braucht es so viele verschiedene Begrifflichkeiten? Weiterlesen

(10 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Zero Distance – Die Kundennähe 2.0

12.12.2013 | Kommentare
0

Mit Zero Distance näher am Kunden – ja gerne, wenn es mich als Kunden nicht nervt und mir nutzt… Die Frage ist was nervt Kunden und was stiftet wirklichen Kundennutzen. Klar ist, technisch ist heute nicht alles, aber vieles mehr möglich als vor sagen wir mal 3 Jahren. Ja und hierin liegt bereits eine weitere Herausforderung für eine sinnvolle Verbesserung der Kundennähe, frei nach dem Motto „Alles kann, nichts muss“.
Jede Woche eine neue Welt, das war gestern. Der Joghurt für 0,69 € auf 18-Eintel Plakat, im Radio und nur am Samstag und zur Krönung im TV, darauf habe ich gewartet, endlich ist es umgesetzt. Täglich wechselnde Angebote, Rabatte und die allgegenwärtige Emotionalisierung der Marke sollen mich als Kunden kaufbereit und loyal machen, reicht das? Hinzu kommt, neue Käufergenerationen stehen in den Startlöchern mit ganz eigenem Kaufverhalten und Markenbewusstsein. Weiterlesen

(2 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...

Fabplace.de – Interaktive Wertschöpfung mit 3D-Druck: Ein Industrie 4.0 Kochrezept

10.12.2013 | Kommentare
0

In der Industrie 4.0 Bewegung stehen Visionen wie vollständige Digitalisierung, wandlungsfähige Fabriken, intelligente Produkte sowie damit verbundene neuartige Geschäftsmodelle im Fokus.
Damit einher geht das Versprechen höherer Effizienz und Flexibilität. Zudem verspricht sich die Industrie ein viel stärkeres Maß an Sicherheit und Investitionsschutz, schnelleres Agieren auf Wettbewerbsveränderungen, schnelleres Innovieren und mehr Nachhaltigkeit.
Es geht um Kundenintegration, der Befähigung von Konsumenten zu (mit-)produzierenden Konsumenten, die durch Teilhabe an Produkten und Marken auch zufriedenere und treuere Kunden werden. Mit dieser Teilhabe kann jeder Kunde seine Produktwünsche individuell realisieren: Statt Produktindividualierung sprechen wir heute aber eher von Unikatisierung. Weiterlesen

(1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...